Menu Close

Herzwunder von Nähkind

Dank eines genialen Podcast „The Guilty Feminist“ schreibe ich endlich mal ein paar Gedanken auf, die mir schon länger durch den Kopf schwirren 😊

Es wird wieder wärmer, die Kleider leichter und kürzer, und die Trolle kommen aus ihren Verstecken raus. Wie oft ich dieses Jahr schon bei anderen lesen musste „aber das macht dich breit“ etc. Ich höre dann jedes Mal automatisch nur „Wie kannst du es wagen, nicht meiner Vorstellung von Schönheit zu entsprechen“ und vor allem „Wie kannst du es wagen, dabei glücklich zu sein“ 😂😂

Ja, glücklich sein, das sollte doch das Ziel sein  Ich habe schon lange damit aufgehört mein Gewicht, ein winziger Aspekt meines Ichs, über alles andere zu stellen.
Denn ganz ehrlich, wollen wir uns wirklich selbst dazu verurteilen konstant unglücklich sein, das Leben nicht zu geniessen, weil uns der Kuchen dick macht, nicht zu schwimmen, weil wir am Strand nicht im Bikini gesehen werden wollen, an der Party nicht tanzen? Sollen das die Geschichten sein, all die Dinge die wir NICHT getan haben, an die wir uns mit 90 Jahren im Schaukelstuhl erinnern wollen?

Nein 😁  Ich geniesse das Leben, ich tanze, ich trage einen Bikini und geh schwimmen, ich bewege mich um mental und körperlich gesund zu bleiben (und nicht, um um Teufel komm raus abzunehmen). Ich sags euch, es tut extrem gut, diese ganzen Ansprüche von anderen über Bord zu werfen und sich zu fragen, was möchte ich?

Und weil der Podcast immer mit witzigen „I’m a feminist but (…)“ Geschichten beginnt, ende ich heute meinen Beitrag genau mit so einem:
Ich bin eine Feministin, aber als der hübsche Mann im Hochseilpark mich vor allen gefragt hat, wie schwer ich bin, damit ich korrekt gesichert werden kann, machte mein Hirn -BIIIEEEPP und ich hab mich automatisch 10 kg leichter gemacht (*hust und somit mein Leben riskiert hust* 😂😂😆 ) Zu meiner Verteidigung, ich bin mir 100% sicher, dass er eh abschätzen konnte, wieviel ich wiege 😂

(werbung) genäht hab ich ein Herzwunder von Nähkind, vielen Dank, dass ich probenähen durfte. Den Stoff hab ich bei Mialomee gekauft.

Liebe Grüsse
Béatrice

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.